RSS

Archiv der Kategorie: Kuchen

Dreh dich um Käsekuchen oder Zauberkuchen

Im August habe ich ja intentsiv zum Thema Motivtorten recherchiert. Dabei bin ich auch auf diesen witzigen Kuchen gestoßen….soweit ich noch weiß ist es ein Rezept für die Thermomix. Dieser Käsekuchen wird nicht mit einem Mürbteig als Boden gemacht, sondern mit einem Rührkuchen. Das witzige an der Sache ist, dass der Boden nach 10 bis 15 min. einfach seine Position wechselt und von unten nach oben an die Oberfläche steigt. Ich habe den Kuchen zusammen mit meinen Kindern gebacken, wir saßen vor dem Backenofen, als sei es der Fernseher und sind aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen. Der Boden wandert tatsächlich vom Boden an die Oberfläche!!!!

Auf diesem Foto seht ihr den übrig gebliebenen Rest vom Kuchen. Ich habe gerade rechtzeitig  noch ein Bild gemacht 🙂  Geschmacklich zählt er jetzt nicht zu den besten Kuchen, aber auch nicht zu den schlechtetsten. Ein Erlebnis ist er auf jeden Fall Wert. Durch den hohen Backpulveranteil im Boden, bekommt er diesen speziell beisenden Geschmack auf der Zunge (ich hoffe, ihr wisst, was ich mit meiner Beschreibung meine). Deswegen bin ich eigentlich kein Freund von zu viel Backpulver, aber für das Rezept ist es wohl nötig, damit der Boden auch nach oben steigen kann.

umgedrehter Käsekuchen

 

Wer es nicht abwarten kann oder nicht die Zeit hat so schnell diesen Kuchen zu backen und trotzdem neugierig ist, kann sich HIER dieses Video anschauen.

 

Hier zwei Rezepte!

Das erste Rezept enthält weniger Fett und Zucker als das zweite original Thermomix Rezept

 

Rezept von amandines-oase (danach hab ich es auch gemacht)

Zutaten

für den Teig

150g Mehl

100g flüssige Butter

3 Eier

100g Zucker

10g (1 Pck) Vanillezucker

20g (1 Pck) Reinweinstein-Backpulver

1 Prise Salz

ca.50ml Milch

für die Quarkmasse

500g Quark

80g flüssige Butter

3 Eier

100g Zucker

10g (1 Pck) Vanillezucker

1 Prise Salz

Saft von einer Zitrone

20g Speisestärke

Zubereitung ohne Thermomix:

Für den Teig alle Zutaten bis auf die Milch verrühren und so viel Milch hinzufügen, dass ein flüssiger Teig entsteht. Den Teig in eine Springform mit ca. 24cm Durchmesser füllen.
Für die Quarkmasse alle Zutaten verrühren. Die Quarkmasse vorsichtig auf dem Teig verteilen.
Den Kuchen ca. 60 min bei 180 Grad Ober- und Unterhitze backen. Nach 10 bis 15 Minuten steigt der Teig nach oben.
Den Kuchen nach dem Backen in der Springform abkühlen lassen.

 

 

Originalrezept:

Zutaten

für den Teig

150g Mehl

150g Margarine

3 Eier

150g Zucker

20g (2 Pck) Vanillezucker

20g (1 Pck) Reinweinstein-Backpulver

für die Quarkmasse

500g Quark

150g Margarine

3 Eier

150g Zucker

Saft von einer Zitrone

1 Pck Vanillepuddingpulver

Zubereitung mit Thermomix:

Für den Teig alle Zutaten in den Mixtopf geben und eine Minute auf Stufe 5 bei 50 Grad verrühren. Den Teig in eine Springform mit ca. 24cm Durchmesser füllen.
Für die Quarkmasse alle Zutaten in den Mixtopf geben und 20 Sekunden auf Stufe 5 miteinander verrühren. Die Quarkmasse vorsichtig auf dem Teig verteilen.
Den Kuchen ca. 60 min bei 180 Grad Ober- und Unterhitze backen. Nach 10 bis 15 Minuten steigt der Teig nach oben.
Den Kuchen nach dem Backen in der Springform abkühlen lassen.

 

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 14. September 2014 in Kuchen, Rezepte

 

Schlagwörter: , ,

Kurzmitteilung

Genau zu diesem Blütenpastenrezept, das ich auch gemacht habe, habe ich ein wunderbares Tutorial auf dem Blog von Cake Invasion! gefunden. Besser könnte ich es nicht beschreiben!!! HIER geht es zum Rezept und einer wunderbar bebilderten Anleitung!

Blütenpaste nach Nicholas Lodge

 
 

Schlagwörter: , , ,

Verschieden Fondant im Überblick

Test-Fußbalkuchen

Fußball

Das war mein allererster Testkuchen (Sandkuchen) mit Rollfondant. Das Rezept dafür findet ihr HIER. Den schwarzen Fondant Teig habe ich im Kaufland gekauft. 250g kosten 2,99 Euro. Im Vergleich zum selbstgemachten ist er relativ teuer und in Geschmack und Verarbeitung längst nicht so gut wie der selsbtgemachte. Er ist gummiartiger und lies sich weniger genau zuschneiden als der selbstgemachte. Unter dem Fondant befindet sich eine Schicht Amerikanische Buttercreme. Das Rezept dazu findet ihr HIER.

 

 Testkuchen mit geprägtem Fondant

KuchenFondantGeprägt

Hier habe ich mal versucht Rollfondant zu prägen. Hierfür habe ich einfach einen Stempel mit Blüten genommen und in den Fondant gedrückt. Unter dem Fondant befindet sich eine Schicht Amerikanische Buttercreme. Das Rezept dazu findet ihr HIER.

 

Testkuchen mit Marshmallowfondant

KuchenMarshmallowFondantMitHErz

Diesen kleinen Kuchen (Sandkuchen) habe ich mit Marshmallowfondant überzogen. Das Rezept dafür findet ihr HIER.

Das Herz habe ich aus dem gekauften Fondant von Kaufland geschnitten. Unter dem Fondant befindet sich eine Schicht Amerikanische Buttercreme. Das Rezept dazu findet ihr HIER.

 

Der Geburtstagskuchen

FußballGeburtstagskuchen

Hier seht ihr den Original Fußballkuchen. Der schwarze Fondant ist wieder der gekaufte aus dem Kaufland. Der weiße und grüne Fondant sind aus eigener Herstellung. Für das Gras habe ich dem weißen Fondant einfach noch Speisefarbe beigemengt. Für die Fußballform habe ich einfach eine große  Steingutschüssel genommen und diese mit Backpapier, das ich zuvor mehrmals eingeschnitten habe ausgelegt. Hier habe ich ein Foto, wie ich die Glasschüsseln für meine Testkuchen mit Backpapier ausgelegt habe:

KuchenformMitBackPapierAuslegen

Der Fußballkuchen ist ein ganz einfacher Rührkuchen mit Schokolade. Unter dem Fondant befindent sich Ganache aus aufgekochter Sahne und Zartbitterschokolade. Das Rezept für die Ganache findet ihr HIER.

 

 

 

 
 

Schlagwörter: , , ,

Rezept für Marshmallowfondant

Marshmallowfondant geht schneller und einfacher herzustellen als Rollfondant. Geschmacklich finde ich den Marshmallowfondant, wahrscheinlich durch die Zitrone etwas besser. Allerdings lässt sich der Marshmallowfondant, zumindest, den, den ich hergestellt habe, nur zum Überziehen von Kuchen verwenden. Formen lassen sich  nur schwierig ausstechen, da er sich im Gegensatz zum Rollfandant nur bis zur einer bestimmten Größe ausrollen lässt und sich dann automatisch wieder zusammenzieht. Das macht es natürlich auch schwierig schöne Formen aus dem Fondant zu stechen oder zu schneiden. Dafür ist Marschmallowfondant nicht so empfindlich, was spätere Druckstellen anbelangt, was mir als Anfänger natürlich entgegen kam.

Zutaten

150g Marshmallows

max. 250g Puderzucker (wenn möglich kein Südzucker, siehe Tipps HIER)

3 EL Zitronensaft

 

  1. Marshmallows zusammen mit dem Zitronensaft schmelzen (3-4 mal bei 600 Watt für je 30 sek).
  2. Wenn die Marshmallows geschmolzen sind, die Hälfte des Puderzuckers mit dem Knethaken unterrühren. Die Knethaken mit Palminsoft einfetten, damit es nicht so klebt. So lange Puderzucker hinzugeben, bis das Rührgerät überfordert ist
  3. Den restlichen Puderzucker von Hand (Hände etwas mit Palminsoft einfetten) unterkneten. Der Fondant ist fertig, wenn er nicht mehr klebt
  4. Fondnat in einer Plastiktüte luftdicht verpacken und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen
  5. Vor der Weiterverarbeitung den Fondant auf Zimmertempereatur kommen lassen und gut druchkneten (Hände wieder mit etwasw Palminsoft einfetten)

HIER noch ein tolles Anleitungsvideo von Amandines Oase zur Herstellung von Rollfondant und Marshmallowfondant, wie ich finde.

 

Schlagwörter: , , , ,

Rollfondant Rezept

Die letzten zwei Wochen war es sehr still auf meinem Blog. Im Hintergrund habe ich trotzdem weiterhin viel gewurstelt und ausprobiert 🙂

Nun will ich euch nicht länger warten lassen und mit euch meine erfolgreich getesteten Fondantrezepte teilen.

Ich beginne mit dem Rezept für Rollfondant. Bevor ihr euch aber auf den Weg zum Einkaufen macht, lest bitte zuvor noch genau meine Tipps zur Zutatenliste durch, die ein Stück  weiter unten in diesem Blogeintrag folgen !! Das wird euch das ein odere andere Leid ersparen.

 

Zutaten

1 Pck. gemahlene Gelatine (9 gr)
60 ml Wasser
120 ml bzw. 170 gr. Glukosesirup
1 TL Glycerin
1/2 TL Zitronensäure oder einige Tropfen Butter-Vanille-Aroma
1/2 TL Salz
1000 gr. Puderzucker, gesiebt

evtl. Pastenfarbe

 

ZutatenFondant

  1. Gelatine  mit dem Wasser in ein Schälchen geben und quellen lassen. Danach in der Mikrowelle oder im Wasserbad vorsichtig auflösen. Nicht kochen lassen!
  2. Den Sirup, das Glycerin, die Zitronensäure und das Salz zu der aufgelösten Gelatine geben. An dieser Stelle könnt ihr gleich noch Pastenfarbe in eurem Wunschton hinzugeben, falls ihr gleich von Anfang an euren Fondant in einer bestimmten Farbe färben wollt.
  3. Puderzucker in eine große Schüssel sieben. In 2/3 der Puderzuckermenge in die Mitte eine Kuhle machen und die Gelatinemischung hineinschütten.
  4. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine die Flüssigkeit unter den Puderzucker kneten.
  5. Das restliche drittel gesiebter Puderzucker auf die Arbeitsplatte geben , die Fondantmasse aus der Rührschüssel daraufkippen und alles verkneten. Am Besten vor dem Kneten die Hände mit etwas Palminsoft einfetten, damit der Teil nicht so arg an den Händen klebt. Der Teig ist richtig, wenn er an den Händen kaum mehr kleben bleibt.
  6. Fondant in einem Gefrierbeutel luftdicht verpacken und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Nicht erschrecken, er wird ziemlich hart.

Den Teig vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen und kräftig durchkneten. Die Hände am Besten wieder mit etwas Palminsoft einfetten.

Vor dem Ausrollen des Fondantteiges die Arbeitsplatte mit etwas Stärke dünn bepudern und falls ein ganz normales Wellholz benutzt wird, dieses mit Palminsoft einreiben, dies verhindert ein kleben bleiben des Fondants am Wellholz.

Hier noch ein paar wichtige Tipps und Hinweise zur Zutatenliste

  • Gelatine: mit Agar-Agar, bzw. Agartine wird euer Fondant nichts. Falls ihr keine Schweinegleatine verwenden dürft, so ist auch Rindergelatine möglich!!!
  • Sirup: Es muss heller Sirup sein, damit euer Fondant schön weiß bleibt. Z.B. Heller Sirup von Grafschafter, klarer Honig, Agavendicksaft). Achtet darauf dass die Mengenangaben passen!!! 120 ml Sirup müssen genau 170 gr entsprechen.
  • Puderzucker: Ich selbst habe es nicht ausprobiert, scheinbar soll man keinen Südzucker verwenden, da er negative Auswirkungen auf die Konsistenz des Fondant hat . Am besten geht wohl Puderzucker von Diamant (den bekomme ich in meiner Gegend nicht). Ich habe den „Ja“ Puderzucke vom Rewe genommen und war mit meinem Ergebnis zufrieden.
  • Glycerin: Im wird oft die Frage gestellt, ob man wirklich Glycerin 95,5% braucht, oder ob auch das Glycerin 85% funktioniert, das man sich eben mal schnell in der Apotheke um die Ecke besorgen kann. Ich hab es einfach probiert und kann euch beruhigen. Glycerin 85% funktioniert auch!!!

Wenn ihr euch ganz genau an die Mengenangaben haltet, sollte nichts schief gehen! Ich habe beim ersten Versuch nur die halbe Menge an Fondant Teig gemacht und war beim Abmessen überperfektionistisch, damit auch ja nichts schief geht 🙂 Die Gelatine habe ich mit einer Briefwaage abgewogen, das Wasser habe ich mit einer Spritze abgemessen.

 

Viel Spaß beim Nachmachen!!

 

 

 
2 Kommentare

Verfasst von - 13. September 2014 in Kuchen, Motivtorten, Rezepte

 

Schlagwörter: , , , ,

Piratenschiffkuchen

Wir sind kurz vor Falk’s Geburtstag umgezogen. Trotz dem ganzen Stress musste etwas besonderes her. Sein Wunsch war ein Piratenschiff, womit er mich erst doch etwas überfordert hat. Also, an den Schreibtisch gesetzt und eine Schablone gezeichnet. Entstanden ist der Kuchen aus 2 Schokoladen-Bisquitböden, die ich entprechen zugeschnitten und mit Hilfe von Schokocbuttercreme zu einem Schiff zusammengebaut habe. Das Wasser ist blaugefärbte Käsesahne.

Piratenkuchen

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 7. Juli 2014 in Kuchen

 

Schlagwörter: ,